Grippe Nasenspray für Kinder: was Sie wissen müssen

1 Warum geimpft werden?

Influenza ('Grippe') ist eine ansteckende Krankheit. Es wird durch das Influenzavirus verursacht, das durch Husten, Niesen oder Nasensekrete verbreitet werden kann.

Andere Krankheiten können die gleichen Symptome haben und sind oft mit Influenza verwechselt. Aber nur eine Krankheit, die durch das Influenza-Virus verursacht wird, ist wirklich Grippe.

Jeder kann Grippe bekommen, aber die Infektionsrate ist bei Kindern am höchsten. Für die meisten Menschen dauert es nur ein paar Tage. Es kann verursachen:

  • Fieber
  • Halsentzündung
  • Schüttelfrost
  • ermüden
  • Husten
  • Kopfschmerzen
  • Muskelschmerzen

Manche Leute werden viel kränker. Influenza kann zu Lungenentzündung führen und kann gefährlich für Menschen mit Herz- oder Atembedingungen sein. Es kann hohes Fieber, Durchfall und Krampfanfälle bei Kindern verursachen. Im Durchschnitt werden 226.000 Menschen jedes Jahr wegen der Influenza und 36.000 sterben - meistens älteren Menschen ins Krankenhaus eingeliefert.

Influenza-Impfstoff kann Influenza verhindern.

2 Lebender, attenuierter Influenza-Impfstoff (Nasenspray).

Es gibt zwei Arten von Influenza-Impfstoff:

  1. Lebendiger, attenuierter Influenza-Impfstoff (LAIV) enthält lebende, aber abgeschwächte (geschwächte) Influenzaviren. Es wird in die Nasenlöcher gesprüht.
  2. Inaktivierter Influenza-Impfstoff, der manchmal auch als 'Grippeimpfung' bezeichnet wird, wird durch Injektion gegeben. Inaktivierten Influenza-Impfstoff ist in einer separaten Impfstoffinformation beschrieben.
    -Anweisung.

Influenza-Viren verändern sich immer. Aus diesem Grund werden Influenza-Impfstoffe jedes Jahr aktualisiert, und eine jährliche Impfung wird empfohlen.

Jedes Jahr versuchen die Wissenschaftler, die Viren im Impfstoff an diejenigen zu bringen, die am ehesten eine Grippe in diesem Jahr verursachen. Wenn es eine enge Übereinstimmung gibt, schützt der Impfstoff die meisten Menschen vor einer schweren Influenza-Krankheit. Aber auch wenn es keine enge Übereinstimmung gibt, bietet der Impfstoff etwas Schutz.

Influenza-Impfstoff wird nicht verhindern, dass 'Influenza-ähnliche' Krankheiten durch andere Viren verursacht. Es dauert bis zu 2 Wochen für den Schutz nach der Impfung zu entwickeln. Schutz dauert bis zu einem Jahr.

LAIV enthält keine Thimerosal- oder andere Konservierungsmittel.

3 Wer kann LAIV bekommen?

LAIV ist für Personen von 2 bis 49 Jahren zugelassen, die nicht schwanger sind und keine gesundheitlichen Bedingungen haben (siehe Nr. 4, unten). Influenza-Impfung ist für
empfohlen für Menschen, die Influenza zu anderen mit hohem Risiko ausbreiten können, wie:

  • Haushaltskontakte und Out-of-Home-Betreuer von Kindern bis 5 Jahre und Personen ab 50 Jahren.
  • Ärzte und Krankenschwestern, und Familienangehörige oder jemand anderes in engem Kontakt mit Menschen mit der Gefahr einer schweren Influenza.

Gesundheitsdienstleister können auch eine jährliche Influenzaccination für:

empfehlen
  • Personen, die wesentliche Gemeinschaftsdienste anbieten.
  • Die Menschen leben in Schlafsälen, Korrekturen oder unter anderen überfüllten Bedingungen, um Ausbrüche zu verhindern.

Influenza-Impfstoff wird auch für jedermann empfohlen, der die Wahrscheinlichkeit verringern will, krank zu werden mit Influenza oder Ausbreitung von Influenza an andere.

4 Manche Leute sollten nicht LAIV bekommen

LAIV ist nicht für jedermann lizenziert. Die folgenden Leute sollten den inaktivierten Impfstoff (Grippeimpfung) stattdessen erhalten:

  • Erwachsene 50 Jahre und älter oder Kinder zwischen 6 Monaten und 2 Jahren. (Kinder jünger als 6 Monate sollten nicht entweder Influenza-Impfstoff.)
  • Kinder jünger als 5 mit Asthma oder eine oder mehrere Episoden von Keuchen im vergangenen Jahr
  • Menschen, die langfristige gesundheitliche Probleme haben mit:
    • Herzkrankheit
    • Nieren- oder Lebererkrankung
    • Lungenkrankheit
    • metabolische Krankheit , Wie Diabetes
    • Asthma
    • Anämie und andere Blutstörungen
  • Jeder mit bestimmten Muskel- oder Nervenstörungen (wie zB Krampfanomalien oder Zerebralparese), die zu Atem- oder Schluckproblemen führen können.
  • Jeder mit einem geschwächten Immunsystem.
  • Kinder oder Jugendliche bei langfristiger Aspirinbehandlung.
  • Schwangere Frauen

Erzählen Sie Ihrem Arzt, wenn Sie jemals Guillain-Barré-Syndrom hatten (eine schwere paralytische Krankheit auch GBS genannt). Sie können den Impfstoff bekommen, aber Ihr Arzt sollte Ihnen helfen, die Entscheidung zu treffen.

Die Grippeimpfung wird für Menschen (einschließlich der Beschäftigten im Gesundheitswesen und Familienmitgliedern) in engem Kontakt mit jedem, der ein stark geschwächtes Immunsystem hat (die in einer geschützten Umgebung, wie z. B. einer Knochenmark-Transplantationseinheit) sorgfältig behandelt wird, bevorzugt. Menschen in engem Kontakt mit denen, deren Immunsystem weniger stark geschwächt ist (einschließlich der mit HIV) kann LAIV erhalten.

Jedermann mit einem nasalen Zustand ernst genug, um das Atmen schwer zu machen, wie eine sehr verstopfte Nase, sollte die Grippe-Schuss statt.

Manche Leute sollten mit einem Arzt sprechen, bevor sie entweder Influenza-Impfstoff bekommen:

  • Wer jemals eine ernste allergische Reaktion auf Eier oder eine andere Impfstoffkomponente oder eine vorherige Dosis von Influenza-Impfstoff hatte. LAIV enthält auch MSG,

    Arginin, Gentamicin und Gelatine.
  • Menschen, die mäßig oder schwer krank sind, sollten in der Regel warten, bis sie sich erholen, bevor sie Grippeimpfung bekommen. Wenn Sie krank sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Krankenschwester darüber, ob Sie die Impfung neu planen. Menschen mit einer milden Krankheit können in der Regel den Impfstoff bekommen.

5 Wann sollte ich Influenza-Impfstoff bekommen?

Plan, um Influenza-Impfstoff im Oktober oder November zu bekommen, wenn Sie können. Aber es im Dezember, oder auch später, wird immer noch vorteilhaft die meisten Jahre. Sie können den Impfstoff erhalten, sobald er verfügbar ist, und solange Krankheit in Ihrer Gemeinde auftritt. Grippe kann von November bis Mai auftreten, aber es geht meistens im Januar oder Februar.

Die meisten Menschen brauchen eine Dosis von Influenza-Impfstoff jedes Jahr. Kinder jünger als 9 Jahre im Alter von Influenza-Impfstoff zum ersten Mal - oder wer erhielt Grippe-Impfstoff zum ersten Mal letzte Saison, sondern bekam nur eine Dosis - sollte 2 Dosen, mindestens 4 Wochen auseinander, um geschützt zu werden.

LAIV kann zur gleichen Zeit wie andere Impfstoffe gegeben werden.

6 Was sind die Risiken von LAIV?

Ein Impfstoff, wie jede Medizin, könnte schwerwiegende Probleme verursachen, wie etwa schwere allergische Reaktionen. Das Risiko eines Impfstoffs, der ernsthafte Schäden verursacht oder Tod, ist extrem klein.

Live-Influenza-Impfstoff-Viren nur selten von Person zu Person zu verbreiten. Auch wenn sie es tun, sind sie wahrscheinlich nicht Krankheit zu verursachen.

LAIV wird aus geschwächtem Virus hergestellt und verursacht keine Grippe. Der Impfstoff kann leichte Symptome bei Menschen verursachen, die es bekommen (siehe unten).

Mildprobleme:

Einige Kinder und Jugendliche, die 2-17 Jahre alt sind, haben leichte Reaktionen gemeldet, darunter:

  • Laufende Nase, nasale Stauung oder Husten
  • Fieber
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen
  • Keuchen
  • Bauchschmerzen oder gelegentliches Erbrechen oder Durchfall

Einige Erwachsene 18-49 Jahre alt haben berichtet:

  • laufende Nase oder nasale Stauung
  • Halsentzündung
  • Husten, Schüttelfrost, Müdigkeit / Schwäche
  • Kopfschmerzen

Diese Symptome dauerten nicht lange und gingen auf eigene Faust. Obwohl sie nach der Impfung auftreten können, können sie nicht durch den Impfstoff verursacht worden sein.

Schwere Probleme:

  • Lebensbedrohliche allergische Reaktionen von Impfstoffen sind sehr selten. Wenn sie auftreten, ist es in der Regel innerhalb von wenigen Minuten bis ein paar Stunden nach der Impfung.
  • Wenn seltene Reaktionen mit irgendeinem Produkt auftreten, können sie nicht identifiziert werden, bis Tausende oder Millionen von Menschen es benutzt haben. Millionen von Dosen von LAIV wurden verteilt, da es lizenziert wurde, und es wurden keine ernsthaften Probleme festgestellt. Wie alle Impfstoffe, wird LAIV weiterhin auf ungewöhnliche oder schwere Probleme überwacht.

7 Was ist, wenn es eine schwere Reaktion gibt?

Was soll ich suchen?

  • Jede ungewöhnliche Bedingung, wie ein hohes Fieber oder Verhalten verändert sich. Anzeichen einer schweren allergischen Reaktion können Schwierigkeiten beim Atmen, Heiserkeit oder Keuchen, Nesselsucht,

    Blässe, Schwäche, ein schneller Herzschlag oder Schwindel.

Was soll ich tun?

  • Rufen Sie einen Arzt an, oder erhalten Sie die Person sofort zu einem Arzt.
  • Sagen Sie Ihrem Arzt, was passiert ist, das Datum und die Uhrzeit, in der es passiert ist, und wann die Impfung gegeben wurde.
  • Fragen Sie Ihren Arzt, Ihre Krankenschwester oder Ihre Gesundheitsabteilung, um die Reaktion zu melden, indem Sie ein Formular für die Verwendung von Impfstoff-Nebenwirkungen (VAERS) einreichen. Oder Sie können diesen Bericht über die VAERS-Website unter www.vaers.hhs.gov oder unter der Rufnummer 1-800-822-7967 einreichen. VAERS gibt keinen ärztlichen Rat.

8 Die nationale Impfung Verletzung Ausgleich Programm

Ein Bundesprogramm existiert, um zu helfen, für die Sorge zu zahlen, wer eine ernste Reaktion auf einen Impfstoff hat.

Für weitere Informationen über die nationalen Impfung Verletzung Ausgleich Programm, rufen Sie 1-800-338-2382 oder besuchen Sie Website unter www.hrsa.gov/vaccinecompensation.

9 Wie kann ich mehr erfahren?

  • Fragen Sie Ihren Immunisierungsanbieter. Sie können Ihnen die Impfstoffpaketeinfügung geben oder andere Informationsquellen vorschlagen.
  • Rufen Sie Ihre örtliche oder staatliche Gesundheitsabteilung an.
  • Kontaktieren Sie die Zentren für Krankheitsbekämpfung und Prävention (CDC):
    • Rufen Sie 1-800-232-4636 (1-800-CDC-INFO)
    • Besuchen Sie die CDC-Website Unter http://www.cdc.gov/flu