Uterusmyomen - was passiert

Uterusmyomen können an der Innenwand des Uterus, innerhalb der Muskelwand des Uterus oder an der Außenwand des Uterus wachsen. Sie können die Form des Uterus verändern, wenn sie wachsen. Im Laufe der Zeit können sich Größe, Form, Lage und Symptome von Myomen verändern.

Wie Frauen altern, sind sie eher uterine Myome, vor allem aus ihren 30er und 40er Jahren durch Wechseljahre (um 50 Jahre). Uterusmyomen können das gleiche für Jahre mit wenigen oder keine Symptome bleiben, oder Sie können ein plötzliches, schnelles Wachstum von Myomen haben.

Fibroide wachsen nicht vor Beginn der Menstruation (Pubertät). Sie werden manchmal größer während des ersten Trimesters der Schwangerschaft, und sie schrumpfen normalerweise für den Rest einer Schwangerschaft. Nach der Menopause, wenn eine Frau Hormonspiegel fallen, Myome in der Regel schrumpfen und don 't kommen zurück.

Komplikationen von Uterusmyomen sind nicht bekannt, sie schließen ein:

  • Anämie vor starker Blutung.
  • Probleme mit der Harnwege oder Darm, wenn ein Fibrom auf sie drückt.
  • Unfruchtbarkeit, besonders wenn die Myome in der Gebärmutter wachsen und die Form des Uterus verändern.
  • Fortlaufende Rückenschmerzen oder ein Druckgefühl im Unterbauch (Beckendruck).
  • Infektion oder ein Abbau von Uterusfibroidgewebe

Fibroide können während der Schwangerschaft Probleme verursachen, wie zB:

  • Die Notwendigkeit einer Kaiserschnittabgabe. Dies ist die häufigste Wirkung von Myomen auf die Schwangerschaft.
  • Vorzeitige Arbeit und Lieferung.
  • Schmerzen beim zweiten und dritten Trimester
  • Eine abnormale fetale Position, wie z. B. Verschlussposition, bei der Geburt.
  • Plazenta-Probleme.