Allodynie: schmerzhaftes Migräne-Symptom

Migräne verursachen intensive, pochende Kopfschmerzen Diese Kopfschmerzen können auch Ihre Nerven so empfindlich machen, dass auch die geringste Berührung weh tut. Das heißt allodynie, was 'andere schmerzen' bedeutet. Etwa 80\% der Menschen mit Migräne haben Allodynie während eines Angriffs.

Schmerzen sind unangenehm. Aber es ist eine sinnvolle Sensation, es warnt dein Körper, dass du 'verletzt wirst, damit du aufhören kannst, was es verursacht hat und es behandeln, wenn du es brauchst. Allodynie ist jedoch Schmerzen, die kein Zweck dienen.

Du kannst auch Allodynie haben, wenn du eine Krankheit hast, die deine Nerven schädigt, wie Diabetes.

Symptome

Es gibt drei Arten von Allodynie:

  • Statische Allodynie ist Schmerz aus dem Druck von etwas gegen deine Haut. Es kann schaden, ein Hemd anziehen, Brille tragen oder deinen Kopf auf ein Kissen legen.
  • Dynamische Allodynie ist Schmerz, der beginnt, wenn etwas leicht gegen deine Haut reibt. Dinge wie die Berührung einer Person, die Hand, eine Bürste durch das Haar laufen, oder Wasser, das auf den Kopf in der Dusche fällt, kann es auslösen.
  • Thermische Allodynie ist Schmerz, der bei heißen oder kalten Temperaturen auftritt. Zum Beispiel kann das Atmen in kalte Luft es verursachen.

Der Schmerz, der von mild bis schwer reicht, ist für jede Person anders.

Ursachen

Während einer Migräne gibt Ihr Gehirn Chemikalien frei, die dazu führen, dass Blutgefäße an der Oberfläche anschwellen. Die Nervenenden um diese Blutgefäße senden Signale an Ihr zentrales Nervensystem, und das kann dazu führen, dass die pochenden Kopfschmerzen Sie fühlen.

Wenn diese Signale für eine Stunde oder so schießen, werden deine Nerven überempfindlich. Auch normale Signale, wie eine Berührung auf Ihre Kopfhaut oder Gesicht, kann sehr schmerzhaft sein.

Du bist wahrscheinlicher, allodynie zu bekommen wenn du:

  • Seh auras - Zickzacklinien oder Lichtblitze - mit deinen Migränen
  • Habe mehr als 15 Kopfschmerzen im Monat
  • haben schwere Migräne
  • Habe Migräne seit vielen Jahren
  • Haben Sie einen anderen Schmerzzustand, wie Reizdarmsyndrom, chronisches Müdigkeitssyndrom oder Fibromyalgie
  • Depression oder Angst
  • haben
  • Sind weiblich
  • Übergewicht oder fettleibig
  • Rauch

Diagnose

Ein Neurologe - ein Arzt, der sich auf Probleme mit Ihrem Gehirn, Rückenmark und Nerven spezialisiert hat - kann Ihnen helfen, herauszufinden, was los ist. Sie fragt nach Ihren Kopfschmerzen, Berührungsempfindungen und anderen Symptomen. Sie haben auch eine körperliche Untersuchung.

Sie kann einen oder mehrere dieser Tests vorschlagen, um weitere Informationen zu erhalten:

  • Blutprobe: Ein Arzt wird eine Probe von deinem Blut aus einer Vene nehmen, um nach Problemen mit deinen Blutgefäßen oder Infektionen in deinem Rückenmark oder Gehirn zu suchen.
  • Magnetresonanztomographie (MRT): Dieser Scan verwendet leistungsstarke Magnete und Radiowellen, um detaillierte Bilder deines Gehirns zu machen.
  • Computertomographie (CT) scannen: Röntgenstrahlen werden aus verschiedenen Winkeln aufgenommen und zusammengestellt, um ein vollständigeres Bild zu machen.

Behandlung

Du kannst Allodynie durch die Behandlung von Migräne verhindern, sobald sie anfangen. Einige Migräne-Medikamente - einschließlich Triptane - don 't Arbeit für Menschen, die Allodynie haben, stattdessen kann Ihr Arzt Ihnen einen Schuss von einem nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikament (NSAID) namens Ketorolac (Toradol) oder Dihydroergotamin.

Sobald deine Kopfschmerzen weggehen, erhebt sich die Allodynie meist. Aber manche Leute haben noch den Schmerz, auch nachdem die Migräne verschwunden ist.

Was können Sie tun

Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie Medikamente einnehmen sollten, um Migräne zu verhindern, wie zB:

  • Blutdruck Medikamente wie Beta-Blocker oder Calcium-Kanal-Blocker
  • Antidepressiva
  • Anti-Krampf-Drogen

Ein weiterer Weg, um Migräne zu vermeiden, ist, gesunde Routinen zu haben. Übung, erhalten regelmäßigen Schlaf, und üben Entspannungstechniken wie Yoga, Tai Chi oder tiefe Atmung, um Stress zu lindern.

Fasten und Austrocknen können beide Migräne auslösen. Also don 't warten zu lange zwischen den Mahlzeiten, und stellen Sie sicher, dass Sie genug Wasser trinken während des Tages.